Leichtathletikforum.com
CRISPR - Gendoping wird wahrscheinlicher - Druckversion

+- Leichtathletikforum.com (http://leichtathletikforum.com)
+-- Forum: Spezial (http://leichtathletikforum.com/forumdisplay.php?fid=7)
+--- Forum: Leichtathletik - quo vadis? (http://leichtathletikforum.com/forumdisplay.php?fid=8)
+--- Thema: CRISPR - Gendoping wird wahrscheinlicher (/showthread.php?tid=904)

Seiten: 1 2


CRISPR - Gendoping wird wahrscheinlicher - Atanvarno - 09.04.2015

(09.04.2015, 07:45)lor-olli schrieb: Sei's drum, wir sind aber auch auf einer ganz anderen Spur unterwegs, die ich für viel gefährlicher halte: Das Gendoping, bzw. die genetische Manipulation. Hintergrund ist ein Paper einiger führender amerikanischer Experten und deren Forderung auf diese Technik (CRISPR-Cas9) zu verzichten. Bisher kenne ich nur wenige deutsche Meldungen dazu, hier etwa > CRISPR

Sollte man hier eine Umfrage starten, wie viele Personen glauben, dass dieses Technik nicht eingesetzt werden wird? Wird es in Zukunft Athleten vor CRISPR und solche nach CRISPR geben / geben müssen? Die Anwendung ist für medizinische Wissenschaftler mittlerweile kaum noch eine Hürde zu nennen, einzig die verwendeten tehnischen Hilfsmittel müssen noch finanziert werden…

edit mod: Eigenes Thema, weil wichtig


[geteilt] Anti-Doping-Gesetz - lor-olli - 23.04.2015

"Unke" Lor-Olli wurde leider schneller bestätigt, als er das selbst für möglich gehalten hätte:
Gen-Manipulation


Sie haben also die "dunkle Seite" der heimlichen Forschung verlassen und präsentieren ihre Forschung im Licht der Öffentlichkeit, "natürlich" wurde nur mit nicht überlebensfähigen Embryonen geforscht…

Es scheint wirklich so zu sein, dass "Spezialisten" den Rest der Menschheit für vollkommen unbedarft hält - inklusive der Berücksichtigung aller ethischen Fragen. > Ethik-Debatte

Bei einigen scheint die einzige Sorge zu sein : "They fear that attempts to produce ‘designer babies’ by applying the methods to embryos will create a backlash against all use of the technology." Mit anderen Worten, man fürchtet weniger die Designer Babys als ein Stopp der Forschung aufgrund dieser Debatte - ich gehe also stark davon aus, dass es bereits erste, illegale Schritte bei der In-Vitro Fertilisation gegeben hat! (Wer diese Formulierungen kennt, interpretiert die Absichten zwangsläufig etwas anders…)

Die "Forschung" (Anführungszeichen weil ich mich natürlich NICHT auf den offiziellen Teil beziehe) mit dieser Methode begann 2014, erste Weltrekorde können wir dann 2030 erwarten ??? (eher nicht, die Forschung steckt noch in den Kinderschuhen, der Zug hat aber gigantisch an Fahrt aufgenommen) Die "Brave New World" (dt > Schöne Neue Welt, A. Huxley, 1932) ist also fast schon heute, Huxley geht vom Jahr 2540 aus - wer will darf das "Moore'sche Gesetz" (Computerentwicklung) mal auf die Berechnung DIESER Entwicklung anwenden.

Ist eigentlich irgend jemand so naiv zu glauben, dass nationale oder internationale Antidopinggesetze hier von irgendeiner Bedeutung sind?


RE: CRISPR - Gendoping wird wahrscheinlicher - MZPTLK - 23.04.2015

Monster, Mutanten, Moneten...


[geteilt] Anti-Doping-Gesetz - lor-olli - 26.11.2015

Und weil es so "schön fies" ins Thema passt schicke ich noch einen Artikel hinterher

 http://jmcb.oxfordjournals.org/content/early/2015/10/12/jmcb.mjv061.extract#
(für den vollen Artikel zu CRISPR/Cas9 auf pdf klicken)

nach einem bisschen Suchen und weil ein Bild oft mehr sagt als tausend Worte

 http://www.heise.de/newsticker/meldung/China-Erste-Hunde-mit-editiertem-Genom-3020270.html

(Bild aus Urheberrechtgründen bitte direkt im link anschauen)

links Elterntier, rechts gentechnisch "frisierter" Nachkomme. Wollen wir wissen wie die Sprinter der Zukunft aussschauen… ich eher nicht!

edit mod: abgetrennt aus
Anti-Doping-Gesetz



RE: Anti-Doping-Gesetz - Atanvarno - 26.11.2015

Ohne die Gefahr des Gen-Dopings kleinreden zu wollen: Ich mag es nicht, wenn Artikel mit falschen Bildern illustriert werden, um eine Aussage reißerisch zu verstärken s. http://www.heise.de/forum/Technology-Review/News-Kommentare/China-Erste-Hunde-mit-editiertem-Genom/heise-Woher-stammen-denn-die-Bilder/posting-23957242/show/

Hier das korrekte Bild der "editierten" Beagles
http://www.businessinsider.com/first-gene-edited-dogs-2015-10?IR=T


[geteilt] Anti-Doping-Gesetz - lor-olli - 26.11.2015

(26.11.2015, 09:23)Atanvarno schrieb: FQ
Volle Zustimmung und vielen Dank - habe den (bild)post etwas schnell "rausgehauen" nachdem ich den Artikel gelesen hatte. Es ging mir darum die abstrakte Beschreibung (CRISPR/Cas9) dieser Genmanipulation zu illustrieren. Habe in der Eile auch unterschlagen, dass der von mir verlinkte pdf Artikel nur mit login zugänglich ist…

Tatsache ist, dass die Genmutation (wie im Youtube Video) länger bekannt ist, man hat sie seit ein paar Jahren verstanden (aufgeschlüsselt) - das Neue ist, dass sie mit dem recht einfachen Verfahren CRISPR/Cas9 in SEHR vielen Labors nachzuvollziehen ist.  Eine Chance dies zu verhindern? Man könnte auch fragen, gibt es eine Chance Skrupellosigkeit zu verhindern?

Bedenklich stimmt mich, dass ausgerechnet chinesische Wissenschaftler diesen Schritt machten, sie nutzen das Verfahren schon ziemlich weitgehend um alle möglichen Versuche anzustellen, die hier (wie in fast allen westlichen Ländern) verboten sind! Z.B. würde die Idee der massenhaften Reproduktion von Gen-Super-Kühen (1 Million Tiere) hier viele auf die Straße treiben - in China sind bereits erste vorbereitende Maßnahmen administrativ durchgewinkt worden…


RE: [geteilt] Anti-Doping-Gesetz - decathlonitis - 27.11.2015

(26.11.2015, 10:31)lor-olli schrieb: Tatsache ist, dass die Genmutation (wie im Youtube Video) länger bekannt ist, man hat sie seit ein paar Jahren verstanden (aufgeschlüsselt) - das Neue ist, dass sie mit dem recht einfachen Verfahren CRISPR/Cas9 in SEHR vielen Labors nachzuvollziehen ist.  Eine Chance dies zu verhindern? Man könnte auch fragen, gibt es eine Chance Skrupellosigkeit zu verhindern?

Bedenklich stimmt mich, dass ausgerechnet chinesische Wissenschaftler diesen Schritt machten, sie nutzen das Verfahren schon ziemlich weitgehend um alle möglichen Versuche anzustellen, die hier (wie in fast allen westlichen Ländern) verboten sind! Z.B. würde die Idee der massenhaften Reproduktion von Gen-Super-Kühen (1 Million Tiere) hier viele auf die Straße treiben - in China sind bereits erste vorbereitende Maßnahmen administrativ durchgewinkt worden…


Es ist für mich immer wieder erstaunlich, wie Denker und Literaten in ihren Büchern, mit Wissen und Phantasie, Zukunftsszenarien beschrieben haben, die sich später tatsächlich bis in die heutige Zeit zur Realität entwickelten.

Da kam mir doch bei eurer Darstellung zur Genmanipulation ein vergessener Autor in den Sinn, der sich einerseits oft am Rande von Not und Anerkennung befand und sich andererseits als herausragender Autor und Gesellschaftskritiker weiter entwickelte.
Arno Schmidt
Gelesen hab ich nur 2 oder 3 Kurzromane - weil, is nich so einfach -  von denen mir nur "Die Gehrtenrepublik" in gruseliger Erinnerung verblieben ist. Darin (und das bereits Anfang der fünfziger Jahre) beschreibt er ein Schreckensszenario von ideologischen Endphasen und abwegiger Forschungsarbeit.
Wir sind noch einmal davon gekommen, aber neue Dinge tun sich auf!

Wenn man obiges (Threadeingang) liest und dazu die tagtäglichen Nachrichten (Dop, Genforschung, Klima, Korruption, Manipulation, Hunger und nicht zuletzt IS) über sich ergehen lassen muss, da macht sich  Resignation und Sarkasmus breit oder man flüchtet sich in die oberflächlichen Vergnügungen.

Weihnachten ist Lesezeit und Büchergeschenkzeit. Wer noch nichts hat!
deca


RE: CRISPR - Gendoping wird wahrscheinlicher - lor-olli - 28.11.2015

Arno Schmidt - ja, ein zu Unrecht wenig bekannter Autor, vielleicht ZU anspruchsvoll? (Habe ihn während des Studiums nicht geliebt - einer meiner Dozenten war aber ein zu intensiver Fan…). Auch Huxley (brave new world), Orwell (BigBrother), Herbert W. Franke (Ypsilon Minus) habe sich interessante Gedanken zu technischen Zukunft gemacht - vieles erscheint uns heute "normal". (Franke ist in dieser Hinsicht ebenfalls sehr lesenswert, zudem "leserlicher" als Schmidt, der auch sprachlich sehr "experimentierfreudig" war… Blush )

Mahnende Worte scheinen in der Gegenwart häufig auf taube Ohren zu stoßen - ob Überwachungsstaat, Drohnenkriege, Genmanipulation, Klimaerwärmung - die meisten scheinen es nicht wahr haben zu WOLLEN und die Profiteure sind dankbar darum.

Scheint beim Doping nicht anders zu sein - immer getreu dem Motto "weil nicht sein kann, was nicht sein darf", wobei das "nicht darf" sich weniger auf den gesetzlich-moralischen Aspekt bezieht, sondern darauf das unsere "heile Sportwelt" nur nicht gestört werden darf. UND DIE DAMIT VERBUNDENEN GESCHÄFTE! Manchmal drängt sich mir der Verdacht auf das einige nur darauf warten, dass es eine nicht nachweisbare Manipulationsmöglichkeit gibt, damit mit man die GANZE Doping-Diskussion beerdigen und Doping frei geben kann…


RE: CRISPR - Gendoping wird wahrscheinlicher - Hellmuth K l i m m e r - 29.11.2015

@ lor-olli
Frage an dich kundigen Wissenschaftler:
In meiner neuesten Zeitung "WELT am Sonntag * Kompakt"  (29.11.) wird bezüglich CIRSPR/Cas9 u.a. folgendes gefragt: 

"Ist das eine Abwehrmethode von Bakterien gegen Viren?"

Ich weiß nicht Bescheid. Blush  Huh Und ich kann mir nicht erklären, wie auch Menschen geklont werden können.

H. Klimmer / sen.


RE: CRISPR - Gendoping wird wahrscheinlicher - lor-olli - 30.11.2015

CRISPR Cas9

In wenigen Worten… (soweit möglich)

CRISPR bezeichnet die DNA Abschnitte (in JEDER DNA) die kurze, sich wiederholende Basen Sequenzen enthalten, getrennt von sogenannten Spacer DNA (DNA die bisher oft als “DNA-Schrott“ betrachtet wurde, neuere Ansichten legen allerdings unser bisher unvollständiges Verständnis nahe…)

Das CRISPR/Cas System ist tatsächlich ein Bakterien eigenes System, welches eine Immunität gegen Plasmide und Phagen erzeugen kann. Dazu muss es die DNA der Fremdkörper “lesen“ und die entsprechende Anpassung des eigenen System erzeugen.

Cas9 bezeichnet ein bestimmtes Protein, welches diesen Vorgang vornimmt. Zwei Wissenschaftlerinnen (Emmanuelle Charpentier und Jennifer Doudna) haben ein bekanntes Verfahren (für das es 2007 den Nobelpreis gab) weiterentwickelt und eben dieses spezielle Protein stellt die Schere dar, mit der die DNA Stränge an den relevanten Stellen nicht nur geschnitten werden können um sie zu kopieren, sondern ebenfalls wieder eingefügt werden.

Der Aufwand dieses “Maßschneiderns“ wurde so revolutioniert, vergleichbar vielleicht mit dem Schritt vom Transistor zum integrierten Schaltkreis - heute enthalten ICs (integrierte Schaltkreise) Milliarden Transistoren.  “Wir“ wiederholen also nur, was die Evolution schon lange kennt und macht (Immunisierung) und nutzen sie gezielt für unsere Zwecke.

Man kann DNA nahezu beliebig schneiden und verändert zusammenfügen um neue Eigenschaften zu erzeugen / übertragen. Muskelbildende Zellen anschalten, laktatabbauende Stoffechselvorgänge pushen, Nervenleitimpulssteuerungen “optimieren“, lor-olli fantasiert mal drauf los…) die medizinischen Möglichkeiten können wir derzeit nur erahnen - genau wie die Möglichkeiten der “Schweinereien“ die man damit treiben kann. (Allein die DNA im menschlichen Chromosom 1 enthält 220 Millionen Basenpaare – wir haben 23 davon).

Klonen ist dagegen ein "relativ" einfacher Vorgang, denn hier verändert man die DNA nicht, man repliziert sie eben OHNE Veränderungen wie dies normalerweise bei geschlechtlicher Befruchtung (Eizelle) geschieht. (Das relativ bezieht sich darauf, dass es natürlich nicht einfach ist Veränderungen zu unterdrücken, aber der Vorgang benötigt eben nicht genaueste Kenntnis aller relevanten Schritte und Abschnitte der DNA)

So, ich hoffe das mir das niemand um die Ohren haut, die Antwort vereinfacht natürlich einiges stark.