Leichtathletikforum.com
Bewertung Deutscher Athleten bei der WM 2017 - Druckversion

+- Leichtathletikforum.com (http://leichtathletikforum.com)
+-- Forum: Archiv (http://leichtathletikforum.com/forumdisplay.php?fid=18)
+--- Forum: Großereignisse (http://leichtathletikforum.com/forumdisplay.php?fid=19)
+---- Forum: WM 2017 London (http://leichtathletikforum.com/forumdisplay.php?fid=32)
+---- Thema: Bewertung Deutscher Athleten bei der WM 2017 (/showthread.php?tid=2585)

Seiten: 1 2 3 4


Bewertung Deutscher Athleten bei der WM 2017 - Biene - 14.08.2017

Wir haben uns mal die Mühe gemacht die Leistungen der Deutschen Leichtathleten bei der WM zu bewerten:

sehr gut:   Carolin Schäfer, Johannes Vetter, Pamela Dutkiewicz, Rico Freimuth, Kai Kazmirek

gut:           Hanna Klein, Kristin Gierisch, Lisa Ryzih, Marie Laurence Jungfleisch,, Claudie Salman Rath, Katharina Molitor,
                 Nadine Müller, Mateuz Przybylko, Robert Harting, Thomas Röhler, Andreas Hofmann.

schwach:   Marc Reuther, Homiyu Tesfaye, Timo Benitz, Richard Ringer, Matthias Bühler,Julian Howard, Raphael Holzdeppe,
                Konstanze Klosterhalfen (taktisch eine Katrastrophe wie Benitz und Tesfaye),Anna Rüh, Sara Gambetta, Christin Hussong,
                

Indisku-
tabel:         Jackie Baumann, Susan Küster, Martin Wierig

Die anderen Athleten im Normbereich haben wir weggelassen

Was wir damit ausdrücken wollen: Die Deutschen Athleten waren gar nicht so schlecht, es gabe einige sehr gut und gut.

Gesa Felicitas Krause konnte wegen ihres Sturzes nicht bewertet werden.


RE: Bewertung Deutscher Athlen bei der WM 2017 - dominikk85 - 14.08.2017

Hier hatte doch mal jemand die Platzierung bei der wm mit der position in der bereinigten bestenliste verglichen, vielleicht könnte man das auch mal hier Posten um zu sehen wer wirklich under oder over performed hat und wer im Rahmen war.


RE: Bewertung Deutscher Athlen bei der WM 2017 - Sinafan - 14.08.2017

Spelmeyer 30 -> 14
Klaas 24 -> 11
Molitor 20 -> 7
Bühler 33 -> 21
Spiegelburg 23 -> 14
Klein 17 -> 11
Lobe 22 -> 17
Dutkiewicz 7 -> 3
J. Harting 13 -> 9
Hering 26 -> 22
Kazmirek 7 -> 3
R. Harting 9 -> 6
Petershofen 23 -> 20
Ryzih 8 -> 5
Gierisch 7 -> 5
Howard 24 -> 22
Benitz 24 -> 23
Haase 13 -> 12

Vetter 1 -> 1
Schäfer 2 -> 2
Jungfleisch 4 -> 4
Müller 6 -> 6
Onnen 10 -> 10

Freimuth 1 -> 2
Gambetta 12 -> 13
Krause 8 -> 9
Reus 25 -> 26
Eckhardt 10 -> 12
Holzdeppe 8 -> 10
Reh 15 -> 17
Storl 8 -> 10
Röhler 2 -> 4
Przybylko 2 -> 5
Rath (Mehrkampf) 5 -> 8
Ringer 29 -> 32
Rüh 11 -> 14

Lückenkemper 10 -> 14
Hofmann 3 -> 8
Hussong 12 -> 17
Rath (Weitsprung) 5 -> 10
Tesfaye 8 -> 15

Küster 22 -> 30
Reuther 25 -> 33

Hildebrand 16 -> 25
Klosterhalfen 5 -> 16
Baumann 22 -> 34
Wester 7 -> 23

Wierig 14 -> 31
Pinto 26 -> 47


RE: Bewertung Deutscher Athlen bei der WM 2017 - Atanvarno - 14.08.2017

(14.08.2017, 16:54)Biene schrieb: Konstanze Klosterhalfen (taktisch eine Katrastrophe wie Benitz

Welche taktischen Fehler haben Klosterhalfen und Benitz gemacht?


RE: Bewertung Deutscher Athleten bei der WM 2017 - Robb - 14.08.2017

Klosterhalfen hat den Fehler gemacht, ihre "letzten800min2min" Taktik in einem schnellen Rennen einzusetzen. Das funktioniert wunderbar, wenn das Feld die ersten 700m bummelt, aber wenn sie eh schon 4:05er Tempo machen, kannst du nicht einfach so einen schnellen 800er draufsetzen. Ihr fehlt noch das Gespür für die Situation und sie verläßt sich zu sehr auf die Vorgaben ihres Trainers.
Allerdings würde ich sie dafür nicht kritisieren, sie ist 20 und hat erst eine Handvoll Rennen in Weltklassefeldern absolviert.


RE: Bewertung Deutscher Athleten bei der WM 2017 - Atanvarno - 14.08.2017

Die ersten 700m waren im 4:15er-Tempo, also genau richtig, um die letzten 800m wie gewohnt zu attackieren. Dass ihr dafür dann die Körner gefehIt haben, macht das nicht zu einem Fehler, oder?
Was hätte sie sonst tun können? Mit jedem Meter, den sie länger wartet, spielt sie den spurtstärkeren Konkurrentinnen in die Karten.

Ein taktischer Fehler ist es, wenn es eine bessere Alternative gegeben hätte - ich sehe die nicht.

---edit
nur damit das keiner falsch versteht - ich kann verstehen, dass jemand Klosterhalfen und Benitz unter "schwach" einordnet, ich kann nur die Begründung nicht nachvollziehen


RE: Bewertung Deutscher Athleten bei der WM 2017 - beity - 14.08.2017

(14.08.2017, 19:50)Robb schrieb: Klosterhalfen hat den Fehler gemacht, ihre "letzten800min2min" Taktik in einem schnellen Rennen einzusetzen. Das funktioniert wunderbar, wenn das Feld die ersten 700m bummelt, aber wenn sie eh schon 4:05er Tempo machen, kannst du nicht einfach so einen schnellen 800er draufsetzen. Ihr fehlt noch das Gespür für die Situation und sie verläßt sich zu sehr auf die Vorgaben ihres Trainers.
Allerdings würde ich sie dafür nicht kritisieren, sie ist 20 und hat erst eine Handvoll Rennen in Weltklassefeldern absolviert.


Sehe ich anders. Klosterhalfen haben in London ein paar kleine Prozentpunkte gefehlt. Sie war bei der DM und der U23 EM stärker. Ob diese beiden Topläufe innerhalb weniger Tage ein klein wenig gekostet haben, ob vielleicht ein Miniinfekt, kleine Unpässlichkeit......Egal....mit Ihrer besten Form wäre die im Halbfinale gerade so von den beiden ersten erreicht worden. Taktik war gut aber die falsche Tagesform.


RE: Bewertung Deutscher Athleten bei der WM 2017 - gacks - 14.08.2017

Benitz hat natürlich keinen taktischen Fehler gemacht.
Er war an dem Tag einfach nicht in Form und hatte schlechte Beine.
Das kann mehr oder weniger jedem Läufer jederzeit passieren.
Das kennt man ja auch von den besten Radprofis...ich hatte heute gute Beine/schlechte Beine.
Es ging einfach nichts kein Sprit im Tank ist menschlich und er hat es so wie es ist ehrlich gesagt.
Er hat das Halbfinale erreicht das war in Ordnung(mehr durfte man nicht unbedingt erwarften)

Bei Klosterhalfen ist die Taktik welche nicht unbedingt verkehrt war nicht aufgegangen weil sie nicht mehr in der Form war
welche sie zuvor hatte und als sie sich absetzte die ersten 200-300 überpeact hat. Dadurch wurde sie blau.

Was ich aber als verbesserungswürdig und daher auch kritisierenswert finde ist die Eindimensionalität der Renntaktik.
Es kann und darf nicht das einzige taktische Mittel sein stets 800 m vor Ende zu attackieren.
Das haben wir bei der Teameuropameisterschaft, bei der u 23 EM, im Vorlauf und dann auch im halbfinale gesehen. Das kennen
jetzt alle und bürgt keinen Überraschungsmoment mehr. Zudem ist bei Meisterschaften mit mehreren Runden ein großer Kraftaufwand notwendig um jeweils weiterzukommen. Ds kann es auf Dauer nicht sein und wird auch nicht funktionieren.

Hier wurde gesagt sie solle die Saison beenden. Denke sie sollte jetzt nicht unbedingt auf die Jagd nach Bestzeiten gehen aber
schon noch einige Rennen bestreiten und mal versuchen und es dringend lernen in einem Feld zu laufen so wie Klein es prima gemacht hat.

Wir kennen sie nur als Frontrunnerin aber auf der ganz großen Bühne word das nicht funktioniern es sei denn man ist den anderen weit überlegen.
Es fiel nämlich auf, dass sie stets auf Bahn 2 gelaufen ist und immer extra meter machen mußte.
Sie scheint sich in einem Feld auch wegen ihrer breiten Armhaltung schwer zu tun und unwohl zu fühlen.
Daran sollte sie ganz dringend arbeiten. Einfach mal Innenbahn nehmen im Feld mitschwimmen und es auf einen kurzen Sprint ankommen lassen, Zeit und Platzierung egal.
Wenn sie es jetzt nicht lernt wann dann? Ansonsten wird das in Zukunft leicht genauso in die Hose gehen.
Sie ist dann einfach zu berechenbar.
Insofern hat Biene hier schon Recht...Katastrophe würde ich nicht sagen aber zu eindemensional.


RE: Bewertung Deutscher Athleten bei der WM 2017 - Robb - 14.08.2017

(14.08.2017, 20:23)Atanvarno schrieb: Die ersten 700m waren im 4:15er-Tempo, also genau richtig, um die letzten 800m wie gewohnt zu attackieren. Dass ihr dafür dann die Körner gefehIt haben, macht das nicht zu einem Fehler, oder?
Was hätte sie sonst tun können? Mit jedem Meter, den sie länger wartet, spielt sie den spurtstärkeren Konkurrentinnen in die Karten.
1:59 für die ersten 700m ist 4:15 Tempo? In Rom gingen sie bei 1:51 durch, das war dann also 4:07 Tempo? Bei der U23-EM ging Klosterhalfen bei 700m in 2:08 durch, bei der Team-EM in 2:07 und da konnte sie jeweils eine 2:02 drauflegen. Wenn die ersten 700m schon 8-9 Sekunden schneller gelaufen werden, kann sie es eben nicht.


RE: Bewertung Deutscher Athleten bei der WM 2017 - jonas90 - 14.08.2017

Benitz und Tesfaye waren im Halbfinale? Mehr war doch nicht zu erwarten? Verstehe nicht, warum die beiden hier so schlecht wegkommen?